Region Insel Madeira

Blumenpracht im Flusslauf in Funchal mit Blick auf den Atlantik
Blumenpracht im Flusslauf in Funchal mit Blick auf den Atlantik© holdi / PIXELIO

Madeira ist ein zu Portugal gehörende Insel im Atlantischen Ozean und bildet zusammen mit der Insel Porto Santo und den zwei kleinen nicht bewohnten Inselgruppen Ilhas Desertas und Ilhas Selvagens die Inselgruppe Madeira. Die Insel Madeira ist wie die Kanarischen Inseln von vulkanischen Ursprung und von einem Mittel- bis Hochgebirgscharakter geprägt, bietet aber dennoch eine vielfältige Landschaft.

Die Küsten der Insel sind steil in das atlantische Meer fallend, während im Inneren der zerklüftete und aus Lavagestein bestehende Pico Ruivo thront. Als höchster Berg der Insel zusammen mit den Bergen Pico do Arieiro, Pico das Torres und Pico Grande bildet er das Hochgebirge Madeiras. Neben den Steilküsten und urbanen Felsformationen im Herzen ist die westliche Insel vor allem durch das Hochmoor und Hochebene Paúl da Serra geprägt das nördlich in das tief einschneidende Tal des Ribera da Janela anschließt. Durch das immer recht milde und gemäßigte Klima mit einer hohen Feuchtigkeit im Norden und nur wenigen Niederschlägen im winterlichen Süden wird Madeira auch als Insel des ewigen Frühlings bezeichnet.

Für Urlauber eröffnet die Insel eine große Vielfalt an Naturräumen und Unternehmungsmöglichkeiten. Die natürliche Besiedelung durch Pflanzen und Tiere brachte im Laufe der letzten Jahrhunderte Pflanzenformen und Arten hervor, die nur auf der Insel Madeira zu finden sind und der portugiesischen Insel dem Namen "Blumeninsel" verleiten. Madeira bieten somit eine ideale Umgebung für Urlauber die Spaß an der Natur haben.

Entlang der Levadas, den historischen Bewässerungskanälen der Insel, lässt sich Madeira am besten und ohne große Steigungen erkunden und erhält eine fantastische Aussicht und Einblicke in die Schönheit der Insel. Dabei sind die Levada-Wege einerseits für normale Wanderungen geeignet, teilweise aber auch eher für Klettersportler die den Wasserläufen entlang der Felswände folgen möchten und sich vor engen Tunneln nicht scheuen. Besonders für Neulinge auf der Insel empfiehlt sich der beeindruckende Levada-Wanderweg von Blandys Garen bis nach Monte von dort aus eine Seilbahn zurück bis nach Funchal verläuft.

Auch abseits der Levadas lohnt sich eine Wanderung oder Trekking über die Insel, denn Madeira ist nicht ohne Grund als Wanderparadies bekannt. Beliebte Strecken sind unter anderem die Wanderrouten an der Ostkapspitze durch Tuffgestein und Basalt quer durch die karge aber dennoch beeindruckende Vulkanlandschaft, das Kerngebiet und Weltnaturerbe der UNESCO zwischen Porto da Cruz und Santana im Norden der Insel oder entlang der Königsetappe und Bergwanderroute die vom Pico Ruivo bis zum Pico do Ariero verläuft. Teehäuschen wie das Hortensia-Teahouse laden entlang der Route zur Pausen ein.

Ausflugsziele stellen auf der Insel vor allem der Blandy's Garden und die Laurazeenwälder, der an der Westspitze gelegene Leuchtturm von Ponta do Pargo, die begehbare Lavahöhle in São Vicente sowie der Botanischer Garten in Funchal mit dem Jardim Botanico, einem großen Papageienpark. Neben dem Wandern und der Natur bietet Madeira jedoch auch noch andere Outdoor-Möglichkeiten, bei denen das Baden mit die wichtigste Freizeitbeschäftigung darstellt.

Madeira kann zahlreiche Meeresschwimmbäder wie das LIDOS in Funchal vorweisen die alle einen direkten Zugang zum kristallklaren Wasser des Atlantik haben. Allerdings findet man auf der Insel Madeira wie auf den spanischen Kanaren keine natürlichen weißen Strände, sondern künstlich errichtete Badebuchten aus befestigten Felsen wie in Lido Galomar in Caniço mit dem Unterwasser-Nationalpark der auch zum tauchen geeignet ist, das durch die Natur entstandene Felsbadebecken in Porto Moniz samt Meeresaquarium oder das Felsenbad in Caniço de Baixo. Feiner weißgelber Sand ist nur an künstlichen aufgeschütteten Küstenstreifen zu finden wie der Lagune von Calheta aus Sahara-Sand oder auf der kleineren Nachbarinsel Porto Santo deren Besuch sich gut mit einem Bootsausflug verbinden lässt.