Milseburgradweg

Der Milseburgradweg verläuft mit einer Länge von 27 km durch die hessische Rhön auf der Trasse der ehemaligen Rhönbahn von Fulda nach Hilders. Er ist damit einer der Fahrradwege auf stillgelegten Bahntrassen. Die Milseburg gab dem Radweg seinen Namen. Der Radweg ist Teil des hessischen Radweges R3 und so auch ergänzend ausgeschildert.

Streckenverlauf

Der durchgängig geteerte Verlauf ermöglicht die Durchquerung eines Mittelgebirges ohne extreme Anstiege (max. 3%). Eigens für die Radfahrer wurden mehrere Brücken neu errichtet.

Im Westen beginnt der Radweg an einem Parkplatz in Petersberg-Götzenhof nordöstlich von Fulda. Am durchgängig geteerten Radweg befinden sich Parkplätze und schöne Rastplätze für die Radler.

Höchster Scheitelpunkt ist der ehemalige Bahnhof Milseburg. Höhepunkt ist der 1200 m lange im Sommer befahrbare Milseburgtunnel, der als Teil der ehemaligen Bahntrasse Fulda-Hilders im Jahre 1889 seiner Bestimmung übergeben wurde. Er ist im Winter Ruheraum für Fledermäuse. In seinem Inneren herrschen fast konstante Temperaturen zwischen 8 und 10°C.

Der Radweg endet in Hilders am ehemaligen Bahnhof.