Freizeitangebote

Ansicht Ferienhaus 5

Ferienhaus "Seestern", Urlaub mit Hund, Zaun, Kamin, - 6 P., Nordsee

Übersicht der Freizeitangebote in der Umgebung des Ferienhauses.

Details des Ferienhauses ansehen

Anfrage senden


Egal, woher Sie kommen und nach Dithmarschen hineinfahren, Sie entdecken sofort die herrliche Natur dieser einmaligen Meereslandschaft. Grüne Marschwiesen wechseln mit ausgedehnten Kohlfeldern, endlose Deichlinien begrenzen den westlichen Horizont, weite Blicke wandern über Watten und Fluten. Hier, auf Böden, die in Jahrhunderten mühseligen Kampfes dem "Blanken Hans", der oft stürmischen Nordsee, abgerungen wurden, liegt auch ihr Urlaubsort.
Die Nordsee-Region Dithmarschen ist eine der ältesten historischen Regionen Deutschlands. Sie wird seit mehr als 1000 Jahren unverändert eingegrenzt von der Nordsee, der Eider, der Elbe und der Linie, die heute wesentlich vom Nord-Ostsee-Kanal eingenommen wird. Fast die Hälfte des Gebietes entstand durch Landgewinnung aus der Nordsee, dem Marschland. Dieses fruchtbare Neuland machte Dithmarschen zum bedeutendsten Kohlanbaugebiet Deutschlands. Touristisch wird Dithmarschen vom Badeurlaub an der Nordsee sowie vom Aktivurlaub im flachen Küstenhinterland bestimmt. Die „grüne“ Badeküste konzentriert sich am Wattenmeer um die Meldorfer Bucht zwischen Büsum, einem der bedeutendsten Seebäder Deutschlands, und Friedrichskoog, auch bekannt durch seine Seehundstation. Das Marschland und die Flussregion Eider-Treene-Sorge im Norden werden immer mehr zu Anziehungspunkten für Radwanderer und Naturliebhaber auf Kanu- und Kajaktouren. Der Nordseeküstenradweg bietet sich für aktive Erholung ebenso an wie der Nordic-Walking-Park zwischen Büsum und Brunsbüttel mit 110 Kilometern ausgeschilderter Strecke. Die Häfen in Büsum und Friedrichskoog sind Ausgangspunkte für die echten Nordsee-Krabbenkutter. Allein von elf Orten aus werden Führungen durch das Watt als Bestandteil des Nationalparks Schleswig-Holsteinisches Wattenmeer organisiert, auch speziell für Kinder. Im Gegensatz zu Nordfriesland sind der Küste des Wattenmeeres keine Inseln vorgelagert.
Der Nationalpark Wattenmeer mit seinen Gemeinden der Region bietet allen Gästen gesunde, jodhaltige Luft und viel Platz zur freien Entfaltung. Tanken Sie bei einem Spaziergang auf dem Deich auf, radeln Sie zwischen Weiden mit Kühen, Schafen und weiten Feldern, und genießen Sie die Ruhe! Der Nationalpark Schleswig-Holsteinisches Wattenmeer hat viel zu bieten: Wattführungen mit kundigen Führern, Krabben, Muscheln und Krebse suchen, Seehunde und andere Tiere in freier Wildbahn beobachten, mit der Fahrraddraisine die Strecke zwischen Marne und Michaelisdonn erkunden uvm.

Die Kulturstadt Meldorf mit ihren Museen, dem Dom, ihren alten Gassen, Restaurants, dem Kino und vielen Einkaufsmöglichkeiten ist ebenfalls sehenswert. Meldorf selbst ist eine reizende schleswig-holsteinische Kleinstadt mit einem großen Dom, in dem Konzerte stattfinden. Die alten Gassen der Innenstadt lassen ahnen, dass Meldorf auf eine lange bewegte Geschichte zurückblicken kann. Das Nordseeheilbad Büsum gehört mit Westerland und St. Peter-Ording zu den drei wichtigsten Nordseebädern in Schleswig-Holstein und ist eines der ältesten mit Traditionen seit Beginn des 19. Jahrhunderts. Durch Landgewinnung im 16. Jahrhundert aus einer Insel entstanden, kann das Nordseeheilbad Büsum auf einzigartige natürliche Verhältnisse verweisen. Eine dem Strand vorgelagerte Düne wurde an beiden Seiten mit dem Festland verbunden und dadurch eine gezeitenunabhängige Bademöglichkeit mit Sandstrand geschaffen. Nördlich und südlich davon erstrecken sich weitere 3,5 Kilometer Grünstrand am Wattenmeer. Wattwanderungen gehören natürlich immer noch zu den Hauptattraktionen eines Nordseeurlaubs. Der größte Nordseehafen in Schleswig-Holstein als Standort der berühmten Krabbenkutter ist gleichzeitig Ausgangspunkt für Fahrten ins Wattenmeer oder zur Insel Helgoland. Ausgediente Schiffe sind im Museumshafen zu bestaunen. Als traditionelles Wahrzeichen des Nordseeheilbads gilt der 1913 erbaute 25 Meter hohe Leuchtturm. In den vergangenen Jahren hat sich Büsum immer mehr zu einem Ganzjahreserlebnis gewandelt. Seit 2004 bietet das direkt am Hauptstrand erbaute „PiratenMeer“ Badespaß zu jeder Zeit, bei jedem Wetter und Wasserstand. Einzigartig an der Nordseeküste präsentiert seit 2006 die Sturmflutenwelt „Blanker Hans“ die Gewalt des Wassers vor allem am Beispiel der Sturmflut von 1962. Aktivurlauber kommen mit dem Golfplatz Warwerort und dem Nordic-Walking-Parcour auf ihre Kosten. Regenerierung und Entspannung unter Glas - dafür ist das Thalasso- und Gesundheitszentrum Vitamaris die beste Adresse. Das Nordheilbad Büsum, der einstige Fischerort an der Dithmarscher Küste, hat sich zu einem überaus lebendigen Kur- und Erholungsort entwickelt.
Mit etwa 20.000 Einwohnern ist Heide an der Nordsee die Kreisstadt und gleichzeitig größter Ort in Dithmarschen. Die Stadt wirbt mit dem Slogan „Marktstadt im Nordseewind“. Damit ist gesagt, dass Heide nicht direkt an, aber doch ziemlich nahe „am Wind“ der Nordseeküste liegt, das große Nordseebad Büsum ist knapp 20 Kilometer entfernt. Einzigartig in ganz Deutschland - und vielleicht darüber hinaus - ist dagegen der Markt. Mit 4,7 Hektar ist er Deutschlands größter unbebauter Marktplatz. Seit mehr als 500 Jahren findet hier an jedem Samstagvormittag der Heider Wochenmarkt statt, eines der bedeutendsten Ereignisse in ganz Dithmarschen. Der Heider Marktplatz war auch Tagungsort der Landesversammlung der „Freien und unabhängigen Bauernrepublik Dithmarschen“ (bis 1559). Alle zwei Jahre (2008, 2010…) herrscht am ersten Juliwochenende drei Tage lang der „Heider Marktfrieden“ als historisches Markttreiben. Die historische Altstadt beherbergt mit der Museumsinsel das Heimatmuseum und das Klaus-Groth-Museum, das an den großen niederdeutschen Dichter erinnert. Auch das Brahms-Haus als Stammhaus der Familie des Komponisten Johannes Brahms ist nur wenige Meter entfernt. Heides Umlandgemeinden bieten den Nordsee-Urlaubern vor allem Erholung in gesunder Umgebung.

zurück zur Unterkunft